wickyswelt
  Startseite
    Allgemeines
    Über Biene!
    Pony-Training
  Über...
  Archiv
  Diagnose Kreuzverschlag
  Gedichte
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Grafikgästebuch!!
   Fotos

http://myblog.de/wickyswelt

Gratis bloggen bei
myblog.de





15.09. bzw. 18.09.2006

Viiiiel zu hohe Muskelwerte - Kreuzverschlag - meinem Pony geht es schlecht (

Alles fing am Freitag Nachmittag an, morgens war sie noch munter. Sie konnte kaum laufen. Ich hab sie geführt und sie lief sich mehr oder weniger ein. Komisch kam es mir vor, dass sie sich später im Stall hinlegte, obwohl ich noch da war. Das macht sie sonst nie. Nachts war ich dann noch einmal nachgucken, konnte aber nichts sonderliches feststellen. Am nächsten Morgen ging dann gar nichts mehr. Laufen war sehr schlecht, Rücken bretthart - Tierärztin rückte gleich an, nahm Blut, gab eine Spritze und rief mich einige Stunden später an, sie habe so eben die Blutwerte erhalten. Die Muskelwerte seien entsetzlich hoch (ich weiß jetzt keine genauen Daten, habe auch nicht danach gefragt, ich weiß nur, dass sie wohl wirklich sehr, sehr hoch sein müssen!), sie könne sich das nicht erklären im Bezug auf meine Haltung, Fütterung und Reiterei. Ich solle Wicky streng beobachten, es bestünde durchaus auch Gefahr auf diese Weidekrankheit (?? sorry, ich hab den Namen vergessen.... ) und solle sofort anrufen, wenn sich etwas veränderte.
Sie kam dann noch und gab Spritzen. Danach ging es Wicky besser. Ich habe sie etwas im Schritt geführt und es klappte wirklich gut.
Tja - heute Morgen?! Es gab einen Wetterumbruch. Gestern noch 29 Grad und Hitze, heute 19 Grad und Regen. Wicky stand draußen und konnte nicht laufen, Rücken wieder hart. Die Medikamente hatten wohl auch nachgelassen.
Ich habs mit leicht eindecken versucht, aber sie schwitzt sich kaputt unter der dünnen Outdoordecke. Nun hat sie Equipalazone bekommen, es geht ihr nicht viel besser. Morgen wird wieder Blut genommen, um die Muskelwerte zu kontrollieren.
Ja - so ist Stand der Dinge

Leber- und Nierenwerte sind im grünen Bereich. Borelliose - wird das in einem großen Blutbild mit untersucht?? Ich hab nicht nachgefragt. Leber- u. Nierenwerte interessierten mich insbesondere, weil ganz zu Anfang Hufreheverdacht bestand.
Urin war heute Morgen sehr gelb-trüb.

Bzgl. harter Rückenmuskeln - der Rücken bildet zeitweise praktisch eine gerade Linie, aber halt nur zeitweise. Hart eher so im Nierenbereich würde ich sagen

Zwecks Fütterung denke ich, werde ich wohl so füttern wie jetzt momentan - sollte sie wieder auf die Beine kommen, was ich mir sehnlichst wünsche *schnüff* - sprich Heu und Mineralfutter - Schluss, Aus, Ende!! Kein bisschen Hafer, kein nix.... ich bin es echt leid...

Ansonsten gibts nichts Neues zu vermelden.... ob das nun positiv oder negativ ist - ich hab keine Ahnung. Es geht ihr nicht schlechter und nicht besser.
Sie stand den ganzen Tag - freiwillig - im Stall, hat vorhin dann relativ munter ihr Heu gefuttert. Pinkeln klappte erst im zweiten Anlauf - Urin wieder eher sehr gelb/trüb. Wenigstens frisst sie ihr Equipalazone-Pulver - das war schon eine große Sorge meinerseits.... vermischt mit ein paar Kräutern und Apfelstückchen klappt das aber prima ;o)

19.09.2006

Was mich ja noch so entsetzlich beschäftigt ist das WARUM?!?!
Wir finden nämlich irgendwie keine wirkliche Ursache.... Wie kommt das einfach so von heut auf morgen??? Ich füttere nicht haufenweise KraFu, Weidegang maximal bis zu 2 Stunden und reitmäßig machen wir auch nichts auf hohem Niveau, was nun entsetzlich schwere Arbeit bedeuten würde.... ich versteh das einfach nicht.....


Ansonsten - wieder mal nichts Neues zu berichten. Wicky geht es unverändert. Der Rücken und auch die Kruppe seitlich sind angespannt. Laufen (im Stall) fällt schwer, aber sie hat sich heute Nacht erstmals wieder hingelegt. Das hat sie seit Freitag Abend nicht getan.... ob das ein gutes Zeichen ist?!?! Appetit und Durst sind jedenfalls ganz normal ;o)
Ich werde gleich den Eingang zum Paddock mit einer Litze abtrennen, so dass nur noch mein Shetty unten durch kann nach draußen und Wicky - falls es ihr besser gehen sollte und sie raus möchte - auf jeden Fall drinnen bleibt!! Bisher war sie seit gestern Morgen freiwillig nicht mehr vor der Türe.
Nun sitze ich hier und warte gespannt auf die Tierärztin, die heute Vormittag kommen will.

20.09.2006

Guten Morgen! Ja, ich hoffe, es ist wirklich ein "guter" Morgen! ;o)
Mit Bangen habe ich gestern auf die neuen Werte gewartet. Sie sind zurückgegangen!!!!!

Ich hab vor lauter Aufregung schon wieder vergessen, was welcher Wert war - ich werde mal jetzt abends bei der Klinik vorbei fahren und mir das schriftlich geben lassen, dass ich was in der Hand habe zum Vergleich. Jedenfalls war der eine Wert wohl schon nicht mehr im messbaren Bereich (??) und der andere bei 2000. Den ersten habe ich vergessen, ist auf jeden Fall wieder im messbaren Bereich, der 2000er ist jetzt bei 1.400. Naja... könnt ihr wahrscheinlich nicht viel mit anfangen mit meinen extrem lückenhaften Infos, hmh...? Peinlich!

Wicky wirkt deutlich munterer, schwitzt nicht mehr ständig, das Gehen im Stall fällt noch schwer, aber nicht mehr so unbeholfen.
Heute Morgen hat sie mir allerdings noch mal einen großen Schreck eingejagt! Sie lag, als ich zum Füttern kam und machte auch keine Anstalten aufzustehen. Das ist normal gar nicht ihre Art!! Ich dachte schon, jetzt geht nichts mehr, sie kommt nicht mehr hoch, aber dann ist sie doch eeeeeendlich aufgestanden und fing gleich an Heu zu mümmeln und es scheint ihr - den Umständen entsprechend - gut zu gehen.

So langsam, wenn ich so zurück denke, habe ich den Verdacht, dass da schon lange was "in ihr gebrodelt" hat und ich es wohl nicht richtig wahrgenommen bzw. zugeordnet habe.... schxxx!!!!!!!

Ja und bzgl. schleichend oder plötzlicher Verschlag.... das habe ich ja schon geschrieben... so langsam beschleicht mich der üble Verdacht, dass da auch schon längere Zeit was im Busch war. Noch vor einigen Wochen hatte ich mir überlegt, mal die THP zu holen und einfach mal kontrollieren zu lassen, weil Wicky zwar eigentlich wie immer war, aber dennoch irgendwie nicht... schlecht zu beschreiben... ich hatte halt irgendwie ein komisches Gefühl im Bauch. Habe es dann aber wieder abgewiesen, weil ich manchmal - bedingt duch mein chronisch krankes Shetty - echt überempfindlich und hysterisch reagiere. Tja.... hätte ich men auf mein Bauchgefühl gehört..... vielleicht wäre es dann gar nicht so weit gekommen?!?!?! Ich könnt mir echt in den Allerwertesten treten!!!!

23.09.2006

Ich gebe ja zu, so langsam werde ich etwas ungeduldig was Besserung angeht. Ist ja nicht so, als wäre ich nicht schon "geübt" in Geduld haben. Mein Shetty hatte ja lange Zeit schlimme Reheschübe, ich stand im letztzen Winter kurz davor, sie zu erlösen. Die Kleine konnte nichtmals mehr im weich eingestreuten Stall zum Wassertopf gehen. Ich musste ihr eine Schüssel Wasser vorhalten über Tage und Wochen hinweg. Tja..... und jetzt SOWAS!!!! Momentan bin ich ehrlich gesagt mit den Nerven so ziemlich am Ende, wollte ich eigentlich NIE WIEDER ein Pferd so leiden sehen müssen.... andererseits denke ich, meine kleine Biene hats auch geschafft und strotzt mittlerweile (momentan besonders - vor Langeweile, weil sie Wicky im Offenstall Gesellschaft leisten muss...) nur so vor Lebensfreude und Energie! Und die TAs loben sie, figurlich wie gesundheitlich.... Warum sollte Wicky es dann nicht auch schaffen?! Bei Biene hat es auch sehr, sehr lange gedauert..... Seufz.....

25.09.2006

Wickys Horseware-Decke ist nun auch da, ebenso der bestellte Weidemaulkorb, den ich vorsorglich schon mal für spätere Zeiten besorgt habe.

Ansonsten gibts nach wie vor nix neues zu vermelden. Wicky wollte heute Morgen mal wieder nicht aufstehen. Ich musste dann ein wenig rabiater werden. Als sie dann stand, stand sie zuerst entsetzlich wacklig auf den Beinen, ich dachte zuerst, sie kippt jeden Moment um. Dann hat sie sich aber ganz vorsichtig zum Heu umgedreht und angefangen zu futtern und man sah, wie die Rückenpartie so langsam entspannte...

Überhaupt ist mir aufgefallen, wenn man über den Rücken mit wenig Druck streicht, dass sie sich gleich fest macht. Ist das normal??

Gestern ist sie aber erstmals wieder vor der Fliegenspray-Flasche geflüchtet. Sie lässt sich normalerweise nur angebunden leidlich einsprühen. Letzte Woche, als es ihr so schlecht ging, ließ sie sich auch so einsprühen. Wollte ich ihr gestern was Gutes tun - 2 Sprühstöße und das Pony humpelte los à la "Du spinnst wohl!!" - okay... dann eben nicht *g* Ein Mini-Mini-Mini-Fortschritt, aber besser als nix.... seufz....

26.09.2006

Wickys Werte sind weiter runter gegangen. Habe heute Morgen angerufen. Der LDH liegt statt bei letztens 1400 "nur noch" bei 1100.... naja... wenigstens ist etwas Besserung in Sicht, wobei ich finde, Wicky sich noch nicht wirklich viel besser bewegen kann.... Der andere Wert sei auch runter gegangen. Ich muss morgen eh in der Klinik vorbei, mir neue Medikamente abholen, dann lasse ich mir mal die genauen Werte geben.

28.09.2006

Wicky geht es.... hmh..... mini-mini-mini-minimal besser. Sie liegt nun viel. Anfangs kam sie nicht alleine hoch oder nur mit ganz viel Mühe. Das klappt jetzt schon besser oder aber ich muss ihr "nur noch" einen Huf richtig aufstellen helfen, dass sie den Rest dann alleine schafft. Von gestern Abend bis heute Morgen muss sie wohl nur gelegen haben..... Gutes Zeichen? Schlechtes Zeichen??
Jeden Morgen fahre ich mit Bauchkrämpfen in den Stall und bete, dass sich nix verschlimmert hat...
Eine Heilpraktikerin hat mir nun zusätzlich noch zwei homöoph. Mittel empfohlen und ich bilde mir ein, dass sie ein wenig helfen. Naja...

An Medikamenten bekommt Wicky eigentlich nur Equipalazone. Von Vit. E sprach meine TAin auch. Ich zeigte ihr daraufhin den Eimer Magnolythe, weil ich der Meinung war/bin, dass da ja eigentlich viel und "echtes" Vit E drin ist und sie fand das gut. Ich sollte halt etwas mehr davon geben.
Ein paar Mal hat Wicky ne Spritze von den TAs bekommen, ich hab nicht gefragt, was das war um ehrlich zu sein. Jedenfalls war Wicky danach immer wie gedopt, total high und sie hätte rumspringen können wie ein kleines Fohlen! Das will ich aber eigentlich nicht, das macht ja alles noch viel schlimmer, sobald die Wirkung nachlässt.
Mit meinem Hufrehe-Shetty habe ich zumindest die Erfahrung gemacht, Schmerzmittel u. ä. nur im äußersten Notfall zu geben, damit sie auch wirklich ruhig halten und die Sache nicht noch schlimmer machen.

Ansonsten bekommt Wicky halt derzeit noch Kräuter für den Stoffwechsel. Die mag sie aber nicht so besonders, eben diese 2 homöoph. Mittel, von denen ich schon der Meinung bin, sie helfen etwas und Magnozym für den Darm, bzw. Entgiftung, überflüssiges Eiweiss ausscheiden usw. Das hatte meinem Shetty schon sehr gut geholfen und so hoffe ich, dass ich Wicky damit auch was Gutes tun kann.

01.10.2006

Wicky scheint auf dem Weg der Besserung zu sein - sage ich mal so ganz vorsichtig. Ich mag nicht so gern loben, habe Angst vor Rückschlägen & Co. Aber sie wirkt insgesamt viel munterer, der Rücken ist nicht mehr so arg verspannt und sie läuft wieder mehr im Stall herum, was auch schon wieder relativ gut klappt. Sie liegt zwar oft, aber die eine besagte Nacht war wohl die einzige, in der sie die ganze Zeit gelegen hat. Insgesamt muss ich dazu sagen, leuchtet mir zwar ein, was Diva sagt - von Liegen = schlecht - aber nach dieser Nacht fing es eigentlich erstmals an, besser zu werden.
Ich hoffe, dass es nun weiterhin bergauf geht. Zwei Wochen ist es nun her.... kommt mir schon viel länger vor...

Die eigentlich Ursache haben wir immer noch nicht gefunden. Ich weiß nun nur, dass schon einige Tage vorher was im Busch war, was ich falsch interpretiert habe... (

03.10.2006

Momentan bin ich wieder mal etwas angenervt. Irgendwie gibts die letzten Tage keine richtigen Fortschritte mehr. Ist das normal? Dass das immer so schubweise kommt? Ich lasse sie nun wieder laufen wie sie will. Sie kann also auch rausgehen wenn sie mag und das nutzt sie auch aus und steht viel draußen vorm Stall. Hab die Horseware-Decke drauf, im Stall ist die aber zu warm, da schwitzt sie. Draußen scheint sie die Decke zu genießen. Das dämliche Wetter soll sich endlich mal entscheiden! Entweder sommerlich warm oder richtig herbstlich, aber dieses Zwischending kann ich echt nicht gebrauchen *grmpf*
Laufen klappt immer noch nicht gut. Ansonsten ist sie munter.

Heut Morgen war ich ja nicht so angetan von Wickys Befinden. Den ganzen Nachmittag stand sie wieder draußen vorm Stall, eingepackt in ihre Decke. Das scheint sie nach der langen Stallzeit so richtig zu genießen. Heute Abend gefiel sie mir viel besser!! Sie wirkte irgendwie entspannter und etwas aufgeweckter. Habe mich entschlossen, die Decke nun auch über Nacht drauf zu lassen. Davon habe ich bisher abgesehen, weils im Stall immer noch sehr warm war und Wicky derbe schwitzte. Aber so warm solls ja auch nicht mehr werden und ich hatte irgendwie den Eindruck, ihr tut die Decke nur gut. Und nicht, dass das verrückte Pony sich noch ohne Decke in den Regen und Wind stellt!!! Das wäre wohl das Letzte, was ich gebrauchen könnte

05.10.2006

Blutwerte:

16.09.
BUN 9mg/dl
T-Bil 0,6 mg/dl
GOT 452 IU/L
GPT unter 10 IU/L
LDH 2101 IU/L
CPK über 2000 IU/L

19.09.
BUN 11
T-Bil 0,8
GOT 468
GPT unter 10
LDH 1440
CPK 1100

Ach Mist, irgendwie gefällt Wicky mir heut gar nicht. Sie äppelt auch zu wenig und zu fest. Und das Laufen fällt ihr so schwer. Irgendwie kommt die Hinterhand nicht so mit, wie sie es möchte, so schaut es aus. Sie stand vorhin noch dort, wo sie auch heut Morgen stand. Nach Aufforderung ist sie dann zum Heunetz gegangen und guckte von dort aus nach draußen. Dann ist sie von allein raus gegangen, zum Wassertopf. Hab ihr dort noch Heu vorgelegt, was sie auch gefuttert hat. Was nu is weiß ich nicht.... musste wieder los zur Arbeit ( Sch... das alles.... das ist so deprimierend!! Morgen sind es 3!!!!! Wochen und immer noch keinen wirklichen Schritt weiter.... *heul*

Irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass das auch ein bissel wetterabhängig ist, wie sie sich fühlt, kann das sein? Also hier gabs die letzten Tage so nen regelrechten Kälteeinbruch/Herbsteinbruch und von da ab hatte ich das Gefühl, gings Wicky etwas schlechter bzw. zumindest keinen Deut besser

06.10.2006

Gestern Abend und auch heute Morgen war Wicky wie ausgewechselt. Munterer, fraß gleich, lief/humpelte etwas im Stall rum.... schööööön.... mal gucken, wie es gleich ausschaut... Ich denke, der Wetterumschwung hatte ihr doch wirklich zu schaffen gemacht.

Hier hat es heute geregnet. Komme ich vorhin in den Stall, begrüßt mich ein total eingeschlammtes, ehemals weißes Shetty und was sehe ich an Wicky???? Die linke Seite auch total schlammig. Man hat zumindest versucht, sich im Dreck zu suhlen ))) Äppel von ihr lagen auch im unteren Teil des Paddocks!! War Madame also "spazieren" *freu* - so und nun werde ich einfach wirklich mal Geduld haben - basta! ) Ich werde mir zumindest größte Mühe geben!

08.10.2006

Wicky stand heut Morgen draußen, sie läuft wieder etwas mehr rum, alles halt noch sehr, sehr langsam und vorsichtig, aber es klappt! Und sie läuft auch wirklich nur so viel, wie sie sich zumuten kann scheint mir. Irgendwann merkt man ihr an "Ich bin k. o., ich muss mich ausruhen" und das macht sie dann auch. Ihre Äppel gefallen mir auch wieder besser. Sie neigte die letzte Zeit ja eher zur Verstopfung. Aber das klappt wohl wieder ganz gut! Es sind zwar nur winzig, winzig kleine Fortschritte, die Wicky macht, aber immerhin!!! Und ich übe mich derweil in Geduld haben ))

09.10.2006

Habe gestern ge-/vermessen, gewogen, fotografiert und getippt was das Zeug hält und heute schicke ich meine Fragebögen und Proben an Iwest und dann werde ich ja sehen, was bei rumkommt....

Erschreckt hat mich beim Fotos aussuchen WIE!!!! aufgedunsen Wicky die letzte Zeit wirkte!! Wirklich entsetzlichst!! Und nun - 3 Wochen später - 3 Wochen bei Heu und Offenstall - also keine Weide, aber auch keine Arbeit - eher das Gegenteil. Klar, Speck ist noch vorhanden, aber Speck verschwindet ja nicht in 3 Wochen, oder? Zumindest nicht SO VIEL! Ob da wohl ein Zusammenhang besteht??

Ansonsten - ich mag mich eigentlich gar noch nicht (zu früh) freuen - aber Wicky wirkte gestern und auch heute richtig gut auf mich! Sie hat sich gestern wieder im Dreck gesuhlt und offensichtlich auch richtig wälzen können das erste Mal!! Es waren nämlich beide Seiten der Decke dreckig ;o) Sie läuft sehr vorsichtig, aber dennoch recht viel draußen rum und heute Morgen ist sie erstmals wieder sofort und selbständig aufgestanden als ich in den Stall kam! Man - ich freu mich sooooo sehr!!!!! )))))

10.10.2006

ich hab so das Gefühl, irgendwie werden gearde ne Menge Gifte ausgeschieden u. a. auch über die Haut. Sie schuppt momentan ziemlich, an einer Stelle löst sich ne richtige Kruste. Das hatte Wicky noch nie. Die Scheuerneigung, die sie dieses Jahr so derbe hatte, ist allerdings nicht mehr da. Komisch das alles.... bin gespannt, wie es weiter geht...

Wicky macht winzig kleine Fortschritte! Laufen fällt immer noch schwer und sehr sehr langsam. Aber Wicky steht nun morgens wieder sofort auf, wenn ich zum Füttern komme - also so wie früher vor ihrer Krankheit ) Und das Aufstehen klappt auch wieder ganz ohne meine Hilfe (anfangs musste ich sie hochzerren, später musste ich ihr einen Huf richtig aufstellen). Gestern hat sie sich wieder draußen gewälzt, die schöne grüne Decke ist nun rundum braun *g*
Heute Morgen ist sie dann auch recht bald nach draußen gegangen, sie mochte wohl nicht im Stall stehen. Auch das Stehen morgens ist längst nicht mehr so wacklig auf den Beinen. Sie gefällt mir immer besser!
Ich hoffe nur, dass sie heute nicht allzusehr schwitzen muss. Decke ist natürlich noch drauf, aber es sollen 20 Grad werden - Regenschauer sind aber auch möglich.... doof das! Ich wollte nix riskieren und hab die Decke lieber drauf gelassen.

11.10.2006

Hier ist irgendwie der Wurm drin ( Nun läuft mein Shetty nur noch auf 3 Beinen... dieses Mal vorne rechts. Ich vermute mal wieder ein Hufgeschwür, Nachwehen von dem schweren Reheschub letzten Winter.... hatten wir vor ein paar Monaten schon auf dem anderen Bein. TA ist verständigt, sitze mal wieder hier auf heißen Kohlen, dass sie mich anrufen. Naja, bei der Gelegenheit können sie Wicky gleich mit untersuchen. Wicky gehts unverändert - also laaaaaaangsam aber stetig ein klein wenig besser.
Ich mag echt nicht mehr so langsam... ( Nu sind beide Ponys "platt" - was mach ich bloß falsch????

So, Tierarzttermin war mal wieder sehr interessant - meine Lieblings-TAin hat wieder behandelt!
Biene, das Shetty, hat ein Hufgeschwür, das sie aber noch nicht öffnen konnte. Nun trägt sie Angußverband und wir müssen abwarten....

Wicky hat sie sich auch angeschaut. Gefiel ihr noch nicht so besonders gut. Hat Blut genommen, ich kann heute Abend die Ergebnisse abholen. Nun sitze ich also weiter auf heißen Kohlen und werde heute auf dem Heimweg gleich bei der Klinik vorbeifahren! Drückt mal die Daumen, dass die Werte besser geworden sind.
Dann erzählte sie mir, dass sie nun ganz viele Pferde mit erhöhten Muskelwerten hatte, Wicky sei die erste, aber bisher auch schlimmste gewesen, daraufhin folgten etliche Pferde von denen man das nie vermutet hätte! Sie will noch etwas "sammeln" und sich dann an die TiHo Hannover wenden. Total gruselig das ganze Phänomen finde ich...
Wir haben noch besprochen, dass Wicky nun den Beschlag doch abbekommt, mit meinem Hufmenschen habe ich gerade gesprochen, er kommt nächsten Dienstag und schaut sich das alles an. Ob wir Wicky in Narkose legen müssen (Vorschlag der TAin falls es nicht geht), wollen wir dann entscheiden, mein Hufmensch will es aber auf jeden Fall erstmal so versuchen. Er hat da auch ein gutes Händchen für! Ob Wicky dann erstmal ohne Beschlag bleibt oder wieder was drauf kriegt, entscheiden wir dann auch nächste Woche. Jetzt ist der Boden ja wieder weicher, da könnte es auch evtl. ohne klappen....

Futtertechnisch hat sie mir erzählt, dass eine Bekannte gute Erfahrungen mit Scharnebecker Mühle gemacht hätte

12.10.2006

So - genaue Werte habe ich noch nicht, habs gestern doch nur telefonisch geschafft, aber alle Werte bis auf der Leberwert sind gut runtergegangen und befinden sich mehr oder weniger wieder im Normalbereich *freu*!!!! Nun muss ich noch was für die Leber tun. Was hat sich da bewährt???

Stutzig macht mich aber irgendwie, wenn die Werte doch wieder - annähernd - normal sind, warum geht Wicky dann immer noch relativ schlecht??? War das bei Euren Pferden auch so? Dass es einfach noch ein Weilchen gedauert hat, bis sie sich wieder so bewegen konnten wie vorher???? Oder muss ich mir wieder Sorgen machen?

Naja, ansich ist schon Besserung zu sehen bei Wicky! Zwar läuft sie immer noch sehr, sehr langsam, aber dennoch schon ein Stückchen schneller als vorher. Ihr neuer Name ist "Rennschnecke" *g*

Gestern war es hier sehr warm und sonnig und ich hatte mich spontan entschieden, die Decke abzulassen. Poooh! Und da habe ich erstmal gesehen, WIE schlank mein Pony geworden ist!!! Das ist echt der Wahnsinn!!!
Heute trägt sie aber wieder grün-kariert, Regenschauer sind möglich - und ich will nix riskieren....
Mein Shetty humpelt immer noch, das Geschwür ist noch nicht offen (

13.10.2006

Von hier nichts neues. Ich verschlinge gerade die Forumsbeiträge im Scharnebecker-Forum ;o) Waaaahnsinnig interessant und dort bin ich auf einen Link zu Kemkers-Pferdefutter gestoßen, dort wiederum unter Lexikon kann man sich kurze Videos ansehen zu einem PSSM Pferd einer Forumsteilnehmerin dort (ist das jetzt noch irgendwie verständlich?? ) GENAUSO läuft Wicky auch wie dort auf den ersten Bildern zu sehen ist!
Ansonsten muss ich erstmal diese ganze Informationsflut bewältigen und verarbeiten, einsortieren... es hat beim Lesen aber immer häufiger "Aha..." bei mir gemacht - tolle Seite )

Werde das Futter aber erstmal nicht probieren habe ich entschlossen. Zuerst einmal warte ich die Iwest-Ergebnisse ab, aber insgesamt denke ich, braucht Wicky erstmal gar kein KraFu. Sie soll ja auch abnehmen lt. TAin.

Mal gucken, was die beiden Damen gleich so machen. Werde gleich nach der Arbeit direkt am Stall vorbeidüsen. Biene - dem Shetty, scheint es auch besser zu gehen, sie trat heute Morgen wieder normal mit ihrem bandagierten Füßchen auf.

Bin ansonsten sehr gespannt auf den Hufschmiedtermin nächste Woche. Mein Schmied meinte am Telefon, kritisch bei Verschlagspferden seien die Hinterhufe, die würden/könnten sie meist nicht heben, Vorderhufe seien meist nicht sooo dramatisch. Ich habs bei Wicky nun mal ausprobiert. Hinten ohne Probleme, aber vorne gehts nicht gut.... (

14.10.2006

Ich überlege gerade, entweder meine beiden Weiden komplett zu spritzen, zu düngen, also zu sanieren oder aber komplett ummachen und neu einsähen. Irgendwie plagt mich mehr und mehr der Verdacht, da ist irgendwas mit der Wiese, was zumindest ein Mitauslöser für Wickys Krankheit ist. Vergiftungen in der Hinsicht, was Fremdfüttern oder Spritzmittel o. ä. am Paddock angeht, da müsste Biene auch betroffen sein, zumal Biene eher diejenige ist, die alles aufgrabbelt, nicht Wicky. Biene geht ja aber schon seit letztem Weihnachten nicht mehr auf die Weide....

Weide fällt für Wicky eh erstmal aus und wenn, dann kann ich auch mit ihr an der Hand etwas grasen gehen. Da spielt es also eigentlich keine Rolle, wie lange meine beiden Weiden "ausfallen".

Ansonsten gibts von hier nicht viel neues zu vermelden. Mit dem Hufe geben klappt es so lala... Vorne sehr mäßig, ein Hinterhuf gut, der andere gar nicht.. na ich bin ja mal gespannt, was das am Dienstag wird....
Außerdem musste ich Wicky gestern 2 x den Paddock rauf und runter führen (wg. Hufe geben üben, Medizin etc. pp.), der ist ja nun wie ein langer Schlauch geschnitten. Jedenfalls hebt Wicky die Hinterbeine noch immer recht hoch und die Vorderbeine eher weit nach vorne raus, aber keine Trachtenfußung in dem Sinne, wie man das von Rehepferden kennt. Die ersten Schritte gehen recht mühseelig, aber je weiter sie geht, desto schneller und geschmeidiger kann sie laufen, zuletzt war sie fast auf normalem Schritttempo!! Ich habs dann aber dabei belassen.

Wie ist das nun? Die Muskelwerte sind ja nun fast wieder im Normalbereich, würdet Ihr da trotzdem weiter stehen lassen oder ruhig mal dazu auffordern, ein paar Meter zu gehen (also z. B. 2-3 x den Paddock rauf und runter führen)?? Ich bin mir da echt unschlüssig, will nichts falsch machen. Schonen einerseits, aber andererseits liest man ja, PSSM-Pferde brauchen Bewegung. Oder hab ich das falsch verstanden???

Meine TAin meinte ja von Anfang an bewegen. Ich hatte ihr aber letztes Mal gesagt, dass ich Wicky habe stehen lassen und sich so bewegen lassen habe, wie sie es möchte. Fand sie auch okay. So viel Ahnung scheinen die TA´s hier zumindest nicht wirklich von dieser Krankheit zu haben.... ( Immerhin will sie sich diesbzgl. informieren.

P.S.
Ich glaub es geht wieder einen kleinen Schubs bergauf!! ) *freu-freu-freu*
Wicky war heut viel bewegungsfreudiger als sonst, ging gleich fordernd zu ihrem Traktorreifen (dort serviere ich oft Heu) und war nach dem Fressen schwupp-di-wupp im Stall verschwunden - nix mehr auf dem Fleck stehen bleiben..... hach... ich freu mich so sehr!!!!

15.10.2006

Wicky hat sich heute ALLE vier Hufe auskratzen lassen erstmals!!!!! Ohne große Probleme! Hinten gings gut, vorne habe ich je Huf einmal absetzen müssen. Bin schon etwas zuversichtlicher, dass der Hufschmiedtermin am Dienstag klappen wird

17.10.2006

Wicky mutiert so langsam zur Rennschnecke - schwupp di wupp - guckt man mal kurz weg, steht sie plötzlich an einer anderen Stelle des Paddocks

Heute Morgen war mein Hufmensch da. Also ansich ist alles i. O. und wir haben den Termin nochmals um 2 Wochen verschoben. Ist mir auch recht so, nicht dass es durch das Beine hochzerren und lange hoch halten noch nen Rückschlag gibt. Er meinte, der Beschlag könne noch gut 2 Wochen drauf bleiben, dann würde es Wicky (hoffentlich) auch wieder etwas besser gehen und es ihr leichter fallen. Heute hätten wir noch zu viel riskiert. Höchstwahrscheinlich bekommt sie den Kunststoffbeschlag dann erstmal ganz ab und wir lassen sie dann erstmal barhuf gehen.
Beim Mini-Ponnackel ist auch alles gut - Geschwür ist weg Na es geht doch!! ) Endlich mal gute Nachrichten!!

28.10.2006
Knappe zwei Wochen sind nun wieder vergangen.
Wicky geht es stetig besser, ich freu mich soooo sehr!!
Sie läuft wieder viel und fast normal. Sie kommt wieder gleich an, wenn sich mir sieht oder man zum Füttern kommt. Und die Ponys können sich wieder gegenseitig angiften *g* aber keiner der beiden ist irgendwie besser.
Ich war eigentlich schon versucht, Wicky dieses Wochenende ein wenig über den Hof zu führen, aber ich warte damit noch bis zum kommenden Wochenende. Lieber noch ein wenig Ruhe gönnen und sie soll sich weiterhin erstmal so bewegen wie sie es möchte.
Das Wetter ändert sich langsam, es regnet und ist kühler. Wicky trägt natürlich Decke.
Wicky hat auch abgenommen. Muss aber noch einiges runter, ist nur ohne richtige Bewegung, sprich Arbeit, ein wenig schwierig.
Die Iwest-Ergebnisse sind auch gekommen. Massiver Eiweißüberschuss - die Berechnung erscheint sehr logisch, kann ich nicht anders sagen. Hmh.... ob das nun der eigentliche Auslöser war?! Außerdem habe ich gelesen, dass leberkranke Pferde aufgedunsen wirken und müde und lustlos wirken. Trifft bzw. traf zu 100% auf Wicky zu!!!
Vorerst gibt es weiter Diät, sprich abgewogenes Heu, ein klein wenig Knabberstroh, ein paar eingeweichte Heucobs, Mineralfutter und Magnozym und eine Prise Möhrenmüsli für den Geschmack.
Ich hoffe, es geht weiterhin so gut voran mit Wickys Genesung!!

30.10.2006
Heute ist Hufschmiedtermin. Wicky soll den Beschlag abbekommen. Hoffe, dass alles gut klappt.
Hufe geben und auch halten klappt mittlerweile aber wieder richtig gut!! Gestern Abend habe ich Hufe gewaschen und geschrubbt, da klappte alles ohne Probleme.
Habe Wicky kurz durch den oberen Paddock geführt. Die ersten Schritte sind immer noch ein klein wenig mühseelig, aber dann klappt es schon richtig gut.
Wicky liegt nicht mehr so viel, geht viel flüssiger, ist bewegungsfreudiger, kommt gleich, wenn man ruft oder mit Futter da steht..... Herrlich!!! Ich hoffe, es passiert kein Rückschlag!!!



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung