wickyswelt
  Startseite
    Allgemeines
    Über Biene!
    Pony-Training
  Über...
  Archiv
  Diagnose Kreuzverschlag
  Gedichte
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   Grafikgästebuch!!
   Fotos

http://myblog.de/wickyswelt

Gratis bloggen bei
myblog.de





Über Biene!

Humpel-Biene

So, nun muss ich erstmal nachtragen.
Leider war der Spuk bei Biene doch noch nicht vorüber
Dienstag Morgen war noch alles recht okay, leichtes Lahmen, ich dachte immer noch vorne rechts... naja.... als ich zum frühen Nachmittag wieder zum Stall kam, traf mich dann der Schlag! Biene ging keinen Meter mehr, ich konnte nach Beobachtung herausfinden, dass es nicht rechts, sondern links war!!!! Mittlerweile trat sie mit dem linken Huf gar nicht mehr auf!!! *Schock!!*
Ich geriet natürlich erstmal toooootal in Panik... klaro - nach der Hufrehe-Odysee & Co. - habe mir schon die schlimmsten Sachen ausgemalt. Meine Gedanken gingen von "Da hat jemand heimlich meine Pferde gefüttert!" bis hin zu "Vielleicht hat sie sich was gebrochen?!?!" Hufrehe konnte eigentlich fast nicht sein, total untypische Symthome.... also griff ich zum Handy und bat in der Tierklinik darum, dass möglichst schnell jemand vorbeikommen sollte.
Dr. Gossé kam auch recht schnell am frühen Abend. Er guckte kurz, drückte den Huf mit einer Zange ab und schnitt mit dem Hufmesser dran rum bis "herrlichster" Eiter herausfloss...
Biene hatte einen riesen großen Hufabzess! Ohhh jeeeee....
Dr. Gossé untersuchte weiter und schnitt wieder und drückte und schnitt... da saß ziemlich viel drin....

Nach der Prozedur, die Biene wirklich super-artig über sich hat ergehen lassen, bekam sie einen Verband angelegt, ich Rivanol-Tabletten in die Hand gedrückt bekommen mit der Aufforderung, damit Hufangüsse zu machen. Freitag darf ich den Verband abmachen. Dann sollte der Spuk eigentlich vorbei sein.... Schutz braucht der Huf dann aber auch noch einige Tage.

Zum Schutz bzw. dass das Rivanol in dem eigentlichen Verband bleibt, habe ich eine Windel um den Huf/Verband gewickelt. *gg* Sieht ulkig aus, aber es klappt sehr, sehr gut damit!

Heute gehts Biene schon wieder gut. Sie hat gestern Abend reichlich Krankenbesuch bekommen, Frau Nachbarin und ihre Menschen-Oma u. Opa und sie findet es herrlich, betüddelt und umsorgt zu werden und erträgt die Behandlungen mit geduldiger Ruhe.
Hoffe also, dass der Spuk bald WIRKLICH vorbei ist.
29.6.06 10:12


Der Spuk ist vorbei!

Ein Glück!!
Gestern Abend ist Biene mit rausgegangen. Ich habe sie auch gute 20 min. an die Longe ganze Bahn genommen. Einmal auf jeder Hand antraben lassen, aber das war nicht sooo das Wahre, im Schritt ging sie klar.

Auch heute Morgen ist alles i. O. Biene lahmt etwas auf ihrem "schlimmen" Beinchen, wie ich schon Samstag - richtigerweise - gesehen habe. Ich habe heute Morgen wieder Arnica gegeben und werde es weiterhin beobachten. Wirklich schlimme Ausmaße hat es aber nicht. Biene gehts ansonsten sehr gut, sie ist fröhlich, frisst gut, Verdauung wie bisher.... Was ein Glück!!! *Stein vom Herzen plumpst*
27.6.06 10:16


Schock am Morgen!

Heute Morgen kam Biene mir entgegen geschlichen! Oh nein - was nun schon wieder??!!!!
Ich habe keine Ahnung... die Hufe waren insoweit "unauffällig", keine Pulsation, keine übermäßig heißen Vorder- oder Hinterhufe... sie schien mir insgesamt einfach sehr, sehr steif zu sein - Rücken bretthart..... Shit!!! Warum das? Sie stand die letzten Tage aufgrund meiner wenigen Zeit. Samstag im Paddock, gestern auch nur, keine Weide (mit Maulkorb, aber dort bewegt sie sich wohl mehr als im Paddock - so denke ich), keine Longeneinheit.... Ist das die Ursache????
Gestern Abend und in der Nacht gab es derbe Gewitter und Regengüsse hier. "Regenspuren" zeigen, dass sie derbe nass geworden ist - warum stellt sie sich auch nicht unter??!!! Gestern Abend beim Füttern war sie auch nass geregnet, dort konnte ich aber noch nichts merken.... einzig Samstag Abend spät beim Heu nachwerfen hatte ich den Eindruck, Biene humpelt leicht auf dem rechten Beinchen - habe dass ganze aber nach fühlen und abtasten verworfen....

Es gab jedenfalls gleich Traumeel und Arnica.
War vorhin noch mal am Stall.... Biene stand unten im Paddock, lief zügig auf mich zu, nicht mehr stock-steif, humpelte leicht auf dem rechten (dem "schlimmen") Beinchen... Fühlen konnte ich nichts, nicht heiß, kein Puls.... Rücken nicht mehr so brett-hart wie heute Morgen.... Habe nochmals Traumeel und Arnica "eingeworfen".

Mal gucken, wie es heute Abend wird. Werde sie laufen lassen.... drückt mir die Daumen, dass der Spuk schnell vorbei ist. Rehe ists nicht - kanns auch irgendwie nicht sein....
Adieu Urlaub - Adieu auch Wochenendfahrt nach Thüringen *schluchz* Wenn ich anscheinend das Pony nichtmals zwei Tage im Offenstall stehen lassen kann (und der ist nun wahrlich groß genug....), ohne dass wieder was passiert.... Kann doch nicht noch von meinen Pferdeversorger(n) verlangen, die Ponys zu bewegen... Ist echt ein Trauerspiel...
26.6.06 14:27


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung